Lernkartei 5/5 (1)

image_pdfimage_print

Das System der Lernkartei ist ein Hilfsmittel zum systematischen Lernen und wurde von Sebastian Leitner entwickelt, der es 1973 in seinem Schlüsselwerk Lernen lernen vorstellte (heutiger Titel: So lernt man lernen). Dabei wird auf der Vorderseite der Karteikarte ein Stichwort (z. B. der Fachbegriff, Symptomatik oder Diagnostik eines Krankheitsbildes usw.) und auf die Rückseite die Lösung geschrieben.

Mit dem folgenden Begriff „Bearbeitung“ ist gemeint, dass man sich das entsprechenden gesuchte Stichwort/Fachbegriff/Frage auf der Vorderseite ansieht, die entsprechende Antwort überlegt und sich dann die Antwort auf der Rückseite ansieht. Weiß man die komplette Antwort, kommt die Karteikarte ein Fach weiter, ansonsten wandert die Karte zurück ins erste Fach, damit die Karte schneller wiederholt wird.

Sinn und Zweck der täglichen Wiederholung ist es, dass die Informationen, die man noch nicht kennt bzw. verinnerlicht hat, täglich wiederholt werden. Hat man die Informationen schon verinnerlicht, kann man die Wiederholungsintervalle vergrößern.

Vorgehensweise:

  1. Die Karten des ersten Faches werden so lange täglich wiederholt, bis man die Information/Vokabel beherrscht, danach wandert die Karteikarte ins zweite Fach.
  2. Die Karteikarten des zweiten Faches werden alle zwei bis drei Tage bearbeitet. Beherrscht man die Information, wandert die Karteikarte ins dritte Fach, ansonsten zurück ins erste Fach.
  3. Die Karten des dritten Fachs werden einmal alle sieben bis 10 Tage bearbeitet. Beherrscht man diese, wandern sie ein Fach weiter, ansonsten zurück ins erste Fach.
  4. Beim vierten Fach werden die Karteikarten ca. alle vier Wochen abgefragt. Beherrscht man diese, wandern auch sie ein Fach weiter, also ins 5. Fach, ansonsten zurück ins erste Fach.
  5. Die Karten aus dem fünften Fach werden alle zwei bis drei Monate bearbeitet. Beherrscht man diese immer noch, kann man sie aussortieren, ansonsten zurück ins erste Fach.

Natürlich gibt es auch hierfür verschiedene Softwareangebote, die die Abfragen steuern. Vorteil ist natürlich, dass die Software den Nutzer ans Lernen/Wiederholen erinnert und man nicht die entsprechenden Karteikästen mit sich herumtragen muss. Es vereinfacht also die Wiederholung unterwegs im Bus oder in der Bahn. Eine Software-Empfehlung kann ich an dieser Stelle alleridings nicht geben.

Please rate this

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.