image_pdfimage_print

Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel

Seit 5.7.18 erfolgen vermehrt Rückrufe valsartanhaltiger Arzneimittel. Grund dafür sind Verunreinigungen mit dem wahrscheinlich krebserregenden Stoff N-Nitrosodimethylamin. Auf der Webseite der Deutschen Apotheker-Zeitung finden sich Listen der Präparate, die vom Rückruf betroffen sind.

Auch erklärt die Deutsche Apotheker-Zeitung in einem weiteren Artikel, was N-Nitrosodimethylamin ist.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat auf seiner Webseite Fragen und Antworten zum chargenbezogenen Rückruf valsartanhaltiger Arzneimittel zusammengefasst

Weitere Informationen, Berichte und Artikel zum Rückruf:

Verunreinigte Blutdruckmittel – Wie groß ist das Gesundheitsrisiko? auf www.handelsblatt.com

Rückruf von verunreinigten Bluthochdruck­medikamenten auf www.aerzteblatt.de

Valsartan-Rückruf: Liste betroffener Blutdrucksenker und Tipps für Patienten auf www.hna.de

Dampfen statt Rauchen Teil 4 – Empfehlungen für Umsteiger (mit Erläuterunge zu “dual use”)

Prof. Bernd Mayer hat Teil 4  seiner Reihe Dampfen statt Rauchen mit dem Titel Empfehlungen für Umsteiger (mit Erläuterunge zu “dual use”) hochgeladen. Darin gibt er Tips und Ratschläge für umsteigewillige Raucher, vermittelt aber auch wieder informatives Hintergrundwissen. Daher ist auch dieses Video wieder interessant und seheneswert.

Viel Spaß beim Schauen.

Dampfen statt Rauchen Teil 3 – Nikotin: tödliches Nervengift mit hohem Suchtpotential?

Prof. Bernd Myer hat den 3. Teil seiner Reihe “Dampfen statt Rauchen” mit dem Titel Nikotin: tödliches Nervengift mit hohem Suchtpotential? hochgeladen. Wie immer hochinteressant, gut und ausführlich erklärt.

Wie die anderen Teile auch seiner Reihe sollten sich die Leute aus Politik, BZgA und auch vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg dieses Video ansehen 😉

WDR-Bericht über die E-Zigarette: “so schädlich ist sie wirklich”

Ein realistischer TV-Bericht über die E-Zigarette mit dem Titel: “Die E Zigarette; so schädlich ist sie wirklich“. Es kommt neben einer Verkäuferin auch ein Mediziner zu Wort, die beide sehr gut die Funktion und den Nutzen der E-Zigarette erklären.

Dampfen statt Rauchen: Teil 2 – Grundlagen der Nikotinwirkung

Prof. Bernd Mayer hat seinen lang ersehnten Teil 2 – Grundlagen der Nikotinwirkung seiner Reihe Dampfen statt Rauchen hochgeladen. In diesem Teil erklärt er sehr gut, umfangreich und anschaulich die Aufnahme des Nikotins im menschlichen Körper und dessen Wirkung dort. Wie in seinem ersten Teil ist auch dieses Video sehr informativ und umfangreich.

Viel Spaß beim Schauen 🙂

Schadensminimierung beim Dampfen statt Rauchen

In dem Video Dampfen statt Rauchen: Teil 1 – Schadensminimierung erklärt Prof. Bernd Mayer die vergleichsweise geringe Schädlichkeit des Dampfens. Er erklärt dies sehr gut und anschaulich anhand publizierter Studien. Damit sollte eigentlich jedem klar sein, wie das Dampfen funktioniert und wie schädlich oder wie wenig schädlich es im Vergleich zum Rauchen ist.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Schauen.

Links zum Thema Hygiene

Die fünf Momente der Händehygiene – Link zur Firma Hartmann

Download Poster “5 Momente der Händehygiene im Krankenhaus”

Download Poster “5 Momente der Händehygiene in der Altenpflege”

Download Poster “Hygienische Händedesinfektion”

Händedesinfektion und Händehygiene der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Hygiene in der Altenpflege Edition 2009 bei www.pqsg.de

Hygiene und Infektionsverhütung in der Altenpflege im Heft 3/2009 des HARTMANN-Magazins für die ambulante und stationäre Pflege

Hygiene in Alten- und Pflegeeinrichtungen (Quelle: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt):

Hygienekompass – Die wichtigsten externen Regelwerke (Gesetze, Verordnungen, Empfehlungen) für Hygienebeauftragte zum Herunterladen

Hygienepaket – Hilfen und Vorlagen zur Erstellung interner Regelwerke (Hygieneplan, Reinigungs- und Desinfektionsplan, Dokumentationslisten) im frei editierbaren Word-Format

Hygienesiegel – Informationen und Dateien zum Niedersächsischen Hygienesiegel für Alten- und Pflegeheime

Informationsschriften – Informationen zu hygienerelevanten Sachverhalten für Hygienebeauftragte und weitere MitarbeiterInnen im außerklinischen Bereich

Empfehlungen – Empfehlungen und Stellungnahmen des NLGA zur Organisation der Hygiene im außerklinischen Bereich

Schulungsdateien – Powerpoint-Präsentationen zur Durchführung interner Hygieneschulungen

Fortbildung – Informationen zu Fortbildungsangeboten für Hygienebeauftragte in Alten- und Pflegeeinrichtungen

Quelle: http://www.nlga.niedersachsen.de/startseite/infektionsschutz/hygiene_stationaeren_und_ambulanten_pflegeeinrichtungen/alten_und_pflegeheime/hygiene-in-alten–und-pflegeeinrichtungen-139251.html

Betreuungsrecht

Das Betreuungsrecht dient dem Schutz und der Unterstützung erwachsener Menschen, die wegen einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr selbst regeln können und deshalb auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Jeder von uns kann durch einen Unfall, eine Krankheit oder am Ende des Lebens in eine derartige Situation geraten. Bedarf es in diesem Fall der Unterstützung in Rechtsangelegenheiten, wie z. B. der Gesundheits- oder Vermögenssorge, muss das Betreuungsgericht auf Antrag der Betroffenen selbst oder von Amts wegen über die Betreuerbestellung entscheiden. Sind andere Hilfen oder die Unterstützung durch eine dazu bevollmächtigte Person Ihres Vertrauens ausreichend, darf keine Betreuerbestellung erfolgen. Grundsätzlich gilt: Das Wohl des hilfsbedürftigen Menschen steht immer im Vordergrund!

Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung ist eine schriftliche Vorausverfügung einer Person für den Fall, dass sie ihren Willen nicht mehr (wirksam) erklären kann. Sie bezieht sich auf medizinische Maßnahmen wie ärztliche Heileingriffe und steht meist im Zusammenhang mit der Verweigerung lebensverlängernder Maßnahmen. Was genau unter einer Patientenverfügung zu verstehen ist, richtet sich nach der jeweiligen (nationalen) Rechtsordnung.

Quelle: Wikipedia 25.08.2016 – https://de.wikipedia.org/wiki/Patientenverf%C3%BCgung

Patientenverfügung – Leiden, Krankheit, Sterben: Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin?

Formular Betreuungsverfügung auf der Webseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz auf www.bmjv.de

Informationen zur Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung auf www.bmjv.de