Artikel über Cholesterin

Moin,

ich möchte wieder einmal auf einen Artikel hinweisen, dieses Mal auf einen über Cholesterin, Unbekannte Gefahr im Blut, auf spektrum.de.

Natürlich zitiere ich auch gerne Wikipedia, wo es zum Cholesterin auch einen Beitrag gibt: „

Das Cholesterin, auch Cholesterol (von griechisch χολή cholé, deutsch ‚Galle‘, und von στερεός stereós, deutsch ‚fest, hart, verhärtet‘), ist ein in allen eukaryonten Zellen[3] vorkommender fettartiger Naturstoff. Alle Tiere und Menschen können Cholesterin selbst herstellen mit Ausnahme mancher Nematoden und Arthropoden, die es aus der Nahrung aufnehmen müssen (Cholesterin-Auxotrophie).[4] Cholesterin ist ein essentieller Bestandteil aller tierischen Zellmembranen.[5][6]

Hohe LDL-Cholesterin-Werte im Blut erhöhen das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.[7][8] In Österreich sind etwa 8,2 % der vorzeitigen Todesfälle auf erhöhte LDL-Cholesterinwerte zurückzuführen.[9][10]Cholesterin bei Wikipedia (abgerufen am 04.03.2024)

Natürlich gibt es auch zum Cholesterin etliches an Informationen:

Die Deutsche Herzstiftung hat unter Cholesterin: alles, was Sie wissen müssen vieles zusammengetragen.

Gesundheitsinformation.de hat in dem Beitrag Was ist Cholesterin und wie entsteht Arteriosklerose? ebenfalls etliches zusammengefasst.

Wichtiger Hinweis: Die verlinkten Webseiten selbst könnten kommerzielle Seiten sein und/oder ggf. Verlinkungen zu kommerziellen Seiten führen und/oder auch Werbung enthalten. Ich bekomme weder Geld für Links noch werde ich für Werbung bezahlt. Links dienen in diesem Blog lediglich dazu, zu weiteren Informationen zu gelangen.

„Die vielen Facetten der ADHS“

Moin,

ich bin bin mal wieder auf etwas gestoßen und zwar bei getpocket.com auf die Linksammlung Die vielen Facetten der ADHS.

„Die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Störung der neuronalen Entwicklung. ADHS äußert sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Impulsivität und Selbstregulation; manchmal kommt zusätzlich starke körperliche Unruhe (Hyperaktivität) hinzu.“ Wikipedia – ADHS (aufgerufen am 27.02.2024)

Es gibt ein ADHS-Infoportal. Dort gibt es Informationen zum Thema ADHS für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und für Eltern und Erwachsene.

Weiterhin gibt es auf www.gesundheitsinformation.de eine Informationssammlung ADHS mit unter anderem Symptomen, Verlauf, Diagnose und Behandlung.

Auch gibt es einen Ratgeber ADHS mit allen möglichen Informationen dazu.

Wichtiger Hinweis: Die verlinkten Webseiten selbst könnten kommerzielle Seiten sein und/oder ggf. Verlinkungen zu kommerziellen Seiten führen und/oder auch Werbung enthalten. Ich bekomme weder Geld für Links noch werde ich für Werbung bezahlt. Links dienen in diesem Blog lediglich dazu, zu weiteren Informationen zu gelangen.

Lipidödem

Moin,

Ich bin beim täglichen Stöbern im Netz über den Artikel Lipödem verursacht großes Leid – vor allem bei Frauen von ntv gestoßen.

Zuerst zitiere ich einmal Wikipedia: „Das Lipödem (von altgriechisch λίπος lípos „Fett“ und οἴδημα oídēma „Schwellung“; in der Umgangssprache fälschlich auch als „Reithosenfettsucht“, „Reiterhosensyndrom“ oder „Säulenbein“ bezeichnet) ist eine voranschreitende Erkrankung des Fettgewebes mit zunehmender Schmerzhaftigkeit. Sie ist gekennzeichnet durch eine symmetrische Vermehrung des Fettgewebes an Gesäß, Oberschenkeln, Unterschenkeln, Oberarmen und Unterarmen und führt zu einer Dysproportion der betroffenen Körperteile zum oftmals noch schlanken Körperstamm. Sie kann aus einer Lipohypertrophie hervorgehen.[2] Quelle: Wikipedia: Lipödem (27.02.2027)

Es ist traurig, dass eine so weit verbreitete Erkrankung landläufig noch so unbekannt ist. Deswegen möchte ich an dieser Stelle einige Informationsquellen zusammentragen.

Die Deutsche Gesellschaft für Phlebologie und Lymphologie trägt hier kurz Infos über die Entstehung, Symptomatik, Diagnostik, Behandlung und den Verlauf von Lipidödemen zusammen.

Der Lymphologische Informationsdienst Rainer H. Kraus berichtet unter dem Titel Alles über das Lipödem ausführlich über das Lipidödem.

Die Webseite Frauenärzte im Netz berichtet ebenfalls über das Lipödem.

Bei dem Unternehmen medi erhält man nicht nur ausführliche Informationen, sondern kan man auch einen Test machen, ob man selbst betroffen ist.

Wichtiger Hinweis: Die verlinkten Webseiten selbst könnten kommerzielle Seiten sein und/oder ggf. Verlinkungen zu kommerziellen Seiten führen und/oder auch Werbung enthalten. Ich bekomme weder Geld für Links noch werde ich für Werbung bezahlt. Links dienen in diesem Blog lediglich dazu, zu weiteren Informationen zu gelangen.

RND: „PCOS: Was Sie über diese wenig bekannte Hormonstörung wissen müssen“

Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (rnd) hat in dem Artikel „PCOS: Was Sie über diese wenig bekannte Hormonstörung wissen müssen“ viele Informationen zum polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS) zusammengetragen.

Nachtrag 27.02.2024: Natürlich möchte ich Euch noch weitere Informationsquellen nennen:

Bei Wikipedia heißt es:

„Das polyzystische Ovar (oder: Ovarial)-Syndrom (englisch polycystic ovary syndrome; kurz: PCO-Syndrom, PCOS), eigentlich Syndrom polyzystischer Ovarien, kurz auch Polyzystische Ovarien, ist eine der häufigsten Stoffwechselstörungen geschlechtsreifer Frauen, ausgelöst durch unterschiedliche pathogenetische Mechanismen und gekennzeichnet durch ein komplex gestörtes hormonales Gleichgewicht. Das PCOS ist die häufigste Ursache für erhöhte Androgenspiegel (Hyperandrogenämie), Zyklusstörungen (Ausfall der Ovulation) und Unfruchtbarkeit bei Frauen. Die ältere Bezeichnung Stein-Leventhal-Syndrom ist auch heute noch in Gebrauch. Andere mögliche Bezeichnungen sind chronische hyperandrogenämische Anovulation (CHA) oder Polycystic Ovarian Disease (PCOD).“ Quelle: Wikipedia – Polyzystisches Ovar-Syndrom (27.02.2024)

Das MSD Manual – Ausgabe für medizinische Fachkreise hat zum Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) einen Artikel verfasst.

In seiner Ausgabe für Patienten hat das MSD Manual ebenfalls einen Artikel zum Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) veröffentlicht.

Auf der Seite https://gesund.bund.de/ gibt es auch umfangreiche Informationen zum Polyzystischen Ovarialsyndrom.

Das Universitätsklinikum Bonn hat unter Das PCO-Syndrom ebenfalls Informationen zusammengetragen.

Wichtiger Hinweis: Die verlinkten Webseiten selbst könnten kommerzielle Seiten sein und/oder ggf. Verlinkungen zu kommerziellen Seiten führen und/oder auch Werbung enthalten. Ich bekomme weder Geld für Links noch werde ich für Werbung bezahlt. Links dienen in diesem Blog lediglich dazu, zu weiteren Informationen zu gelangen.

Norovieren auf dem Vormarsch?

Wie t-online in dem Artikel Nächste Viruswelle rollt über Deutschland schon am 12.2.14 berichtet hat, haben sich die gemeldeten Fälle im Januar 2024 im Vergleich zum Januar 2023 verdoppelt. Informationen rund um Norovieren wie z. B. Übertragung oder Symptomatik liefert t-online auch gleich mit.

Viel Spaß bei der Lektüre und bleibt gesund.

Artikel: „Krankgeschrieben? Was jetzt erlaubt ist – und was verboten“

Moin,

ich weiß, ich hatte das Thema im September bereits aufgegriffen, aber trotzdem möchte ich es wieder aufgreifen und Euch auf den Artikel „Krankgeschrieben? Was jetzt erlaubt ist – und was verboten“ hinweisen.

Bleibt gesund und alles erdenklich Gute für Euch

Hygiene

Moin zusammen,

da mein letzter Beitrag zum Thema Hygie schon einige Zeit her ist, denke ich, dass heute wieder ein paar Aktualisierungen zum Thema notwendig sind 😉

Hygiene (über altgriechisch ὑγίεια hygíeia, „Gesundheit“, von ὑγιεινή [τέχνη] hygieinḗ [téchnē], „der Gesundheit dienende [Kunst]“) ist zum einen die Lehre von der Gesunderhaltung des Einzelnen und der Allgemeinheit[1] (genannt auch Gesundheitslehre) und zum anderen die Gesamtheit der Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens sowie zur Vermeidung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten und Epidemien[2] (genannt auch Gesundheitsfürsorge). Maßnahmen der Hygiene oder der Gesundheitspflege sollen Krankheiten verhüten sowie die Gesundheit erhalten und festigen. Umgangssprachlich verstehen wir darunter vor allem das Sauberhalten von etwas, die Körperhygiene und den Infektionsschutz, wie er zum Beispiel in Gesundheitseinrichtungen durch Maßnahmen der Basishygiene erzielt wird.“ Quelle: Hygiene bei Wikipedia, 21.12.2023

Auch wenn dieser Blog überwiegend für die Alten-, Kranken- und Rehapflege gedacht ist, möchte ich auch auf den Artikel Haushaltshygiene auf www.infektionsschutz.de hinweisen, da man auch zuhause nicht auf Hygiene verzichten sollte.

Wichtig ist auch der Artikel Infektions- und Krankenhaushygiene auf www. rki.de, der auf weitere Bereiche wie z. B. Desinfektion, Infektionsprävention in der Pflege oder Aufbereitung Medzinprodukte verweist.

Wichtig ist auch der Artikel Kernaufgabe für jeden Mitarbeiter im Krankenhaus der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Der Inhalt lässt sich aber auch auf Rehakliniken und Altenheime übertragen.

Der Hygieneplan auf www.rki.de ist zwar vom 20.04.2017, hat aber sicherlich noch das eine oder andere Quentchen Aktualität. OK, es könnte bei Gelegenheit doch vielleicht mal aktualisert werden.

Jetzt habe ich wieder etwas aktuelleres: der Artikel Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen, Bundesgesundheitsblatt 10/2022 ist vom 29.09.2022

Das soll es erstmal für heute gewesen, wenn Ihr noch Anmerkungen oder Anregungen habt, schreibt es mir bitte in die Kommentare 🙂

BGW: „Schutz vor SARS-CoV-2 im Herbst/Winter 2023“

Auch wenn es immer wieder heißt, dass es Corona nicht mehr gibt, hat die BGW im letzten Monat Handlungsempfehlungen unter dem Titel „Schutz vor SARS-CoV-2 im Herbst/Winter 2023“ herausgegeben.

Bleibt gesund, lasst Euch nicht unterkriegen und ich wünsche Euch nur das Beste.

Euer Matthias

Das richtige Schuhwerk in der Pflege laut BGW

Nein, ich mache an dieser Stelle keine Werbung für einen bestimmten Schuh oder Hersteller, ich verweise auf den Artikel „Gut zu Fuß im Pflegeberuf“ der BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege).

Auch wird dort unter anderem auf die PDF-Datei mit dem Titel „Gut zu Fuß im Pflegeberuf – Kriterien für sichere Arbeitsschuhe“ verlinkt.

Es mag zwar ein „trockenes“ Thema sein, aber es ist trotzdem wichtig, Wir sind ja schließlich während unserer Schichten viel auf den Beinen und schaffen den einen oder anderen Kilometer.

Bleibt gesund, lasst Euch nicht unterkriegen und ich wünsche Euch nur das Beste.

Euer Matthias