GBE-Themenheft “Blindheit und Sehbehinderung”

Das Themenheft
GBE-Themenheft
Blindheit und Sehbehinderung
“ enthält neben Daten zu Blindheit
und Sehbehinderung auch Informationen zur Verbreitung von Blindheit
und Sehbehinderung, Erblindungsursachen in Deutschland, Früherkennung
auch Informationen über die Folgen von hochgradiger Sehbehinderung
und Blindheit.

Die Aufbereitung der
verfügbaren Informationen soll aufzeigen, wo noch Handlungs- und
Forschungsbedarf besteht. Vermeidbare Ursachen für Blindheit und
Sehbehinderung sollen reduziert werden und blinde und sehbehinderte
Menschen sollen so gut wie möglich am gesellschaftlichen Leben
teilnehmen.




Studie: Status Quo des Rauchverhaltens in der Pflege

Im
Oktober 2018 wurden 120 examinierte Pflegekräfte aus der Kranken-
und Altenpflege vom Befragungsinstitut “Psyma Health & Care”
telefonisch interviewt, die zum Studienzeitpunkt aktuelle Raucher
waren, im Durchschnitt 43 Jahre alt waren und seit 22 Jahren
rauchten. Die Studie wurde im Auftrag der deutschen Niederlassung
eines internationalen Tabakunternehmens erstellt.

Untersuchungen
ergaben, dass die Raucherquote bei den Alten- und Krankenpflegern mit
31 Prozent höher als bei der Gesamtbevölkerung (22,4 Prozent beim
Mikrozensus 2017) liegt. Bei den Auszubildenden in der Pflege liegt
der Anteil bei 50 Prozent.

Einen
engen Zusammenhang zwischen ihrem Beruf und ihrem Rauchverhalten
sehen sogar mehr als die Hälfte der rauchenden Pflegekräfte.

Quellenangabe
und weitere Informationen:

Status
Quo des Rauchverhaltens in der Pflege
auf newsroom.psyma.com

Status
Quo des Rauchverhaltens in der Pflege (Studie)
auf
newsroom.psyma.com




Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“

Da
Demenzkranke oft in Unsicherheit, Bedrohung und Angst leben, ist die
Bindung zu anderen Menschen bei dieser Erkrankung sehr wichtig und
wurde der Schwerpunkt „Beziehung“ bewusst gewählt. Dadurch und
durch die Veränderung der Kommunikation und Interaktion ist die
Beziehungsgestaltung beeinträchtigt.

Im
Folgenden nun einige Informationsquellen zum Expertenstandard
„Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“
aufzeigen.

Expertenstandard
Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz –
Literaturstudie Kommentierungen Standard
auf
www.demenz-service-nrw.de

Neuer
Expertenstandard: Erhalt von Beziehungen ist für Menschen mit Demenz
förderlich
auf www.forum-verlag.com

Neuer
Expertenstandard: Pflege von Menschen mit Demenz
auf
http://dzd.blog.uni-wh.de

Gratis
E-Book:Expertenstandards Wie Sie Expertenstandards einfach umsetzen

auf www.pflege-tipps.com

Expertenstandard
Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz (Auszug)

auf www.dnqp.de

Der
neue Expertenstandard “Beziehungsgestaltung in der Pflege von
Menschen mit Demenz” Ein Umsetzungsbericht aus der Praxis

auf www.bpa.de




Was ist Cannabidiol (CBD)? Braucht man das?

Laut
Wikipedia ist
Cannabidiol (CBD) ein kaum psychoaktives Cannabinoid
aus
dem weiblichen Hanf.
Medizinisch soll es entkrampfend,
entzündungshemmend,
angstlösend
und
gegen
Übelkeit wirken und weitere
pharmakologische Effekte werden noch erforscht.

Obwohl CBD kein Rauschmittel ist, halten es viele Menschen dafür, denn unabhängig von der eingenommenen Menge wird man von Cannabidiol nicht high. CBD stammt von der weiblichen Hanfpflanze und enthält nicht den Wirkstoff THC (Tetrahydrocannabidiol). Daher ist es legal! Auch wenn das CBD in der Medizin teilweise nicht anerkannt wird, gibt es Wissenschaftler, die die Wirkung des CBD als positiv bezeichnen und unter anderem bei Krebspatienten einsetzen.

Sogar die Drogeriemarktkette dm hat CBD-Öl, von vielen vielleicht unbemerkt, im August 2017 in seine Produktpalette aufgenommen, wie www.utopia.de Anfang Februar 2018 mit dem Artikel Dm verkauft CBD-Öl – kaum jemand hat es gemerkt berichtete.

Laut
www.cannabis-oel.net hilft
CBD (Cannabidiol) bei der Eindämmung von Entzündungsprozessen, hat
positive Wirkungen auf den Blutdruck, entkrampft den Körper, hilft
gegen Diabetes mellitus Typ 2 und hat schmerzlindernde Effekte auf
den Körper, siehe Rauschmittel?
Die Effekte von CBD
.

Kommen wir zur Frage, ob man es braucht: Tja, gute Frage. Cannabidiol hat sicherlich Potential und kann bei den aufgeführten Symptomen/Erkrankungen helfen und die medizinische Behandlung unterstützen. Jedoch schlage ich vor, den behandelnden Arzt hinzuziehen und erst nach Rücksprache etwas anzusetzen bzw. auszuprobieren.

Quellenangabe und weitere Informationen

CBD
ist Gras, was dich nicht high macht – warum also der Hype?
Auf
www.br.de

CBD
DAMPFEN ist kein Kiffen (THC) | Meine Erfahrung mit CBD Liquid auf
YouTube

Rauschmittel? Die Effekte von CBD

Cannabidiol bei Wikipedia




Neue Richtlinien für die Qualitätsprüfung in der vollstationären Pflege ab 1. November 2019

Der GKV-Spitzenverband hat am 17.12.2018 aktualisierte Qualitätsprüfungs-Richtlinien für die vollstationäre Pflege beschlossen. Diese wurden am 21.02.2019 vom Bundesministerium für Gesundheit genehmigt, treten am 01.11.2019 in Kraft, da sie dann die Grundlage für die Qualitätsprüfungen der Medizinischen Dienste in vollstationären Pflegeeinrichtungen bilden.

Quellenangabe und weitere Informationen

Richtlinien für die Qualitätsprüfung in der vollstationären Pflege liegen vor auf www.mdk.de

QUALITÄTSPRÜFUNGS-RICHTLINIEN FÜR DIE VOLLSTATIONÄRE PFLEGE (QPR vollstationär) auf www.mdk.de

Fragen und Antworten zur neuen Qualitätsprüfung für Pflegeheime ab November 2019 auf www.mds-ev.de

Endgültig: Grünes Licht für neuen Pflege-TÜV auf www.altenpflege-online.net




Dampfen statt Rauchen Teil 16 – Dampfen bei Übergewicht und Diabetes?

Hallo zusammen,

ich hatte in der Vergangenheit ja bereits auf die Video-Reihe von Prof. Mayer “Dampfen statt Rauchen” hingewiesen und auch mehrere seiner Videos hier vorgestellt.

Doch nun hat Prof. Mayer ein weiteres Video, “Dampfen statt Rauchen Teil 16 – Dampfen bei Übergewicht und Diabetes?“, hochgeladen. Auf dieses Video möchte ich aus dem Grunde hinweisen, da es auch aus medizinischer/pflegerischer Sicht sehr interessant ist.

Ich möchte auch dieses Mal nicht den Inhalt vorwegnehmen und wünsche Euch viel Spaß beim Ansehen.