Pflege ist ohne Zuwanderer undenkbar

image_pdfimage_print

Die Seniorin wollte “aufn Topf”, also holte Alpha Bah ihr einen Topf aus der Küche. “Meiomei, der versteht mi ned”, jammerte sie. Alpha Bah lacht, als er die Anekdote erzählt. Seit drei Jahren arbeitet der 23-Jährige aus Sierra Leone schon im Haus an der Tauernstraße, einem der 13 Seniorenheime des Münchenstifts. Er absolvierte dort ein freiwilliges soziales Jahr und die einjährige Altenpflegehelferausbildung, zeitweise half er ehrenamtlich mit. Nach anfänglichen Berührungsängsten avancierte er zum Liebling der Bewohnerinnen. Er ist einer von 15 jungen Menschen mit Fluchtgeschichte, die in diesem Jahr erfolgreich die einjährige Helferausbildung beendet haben und einer von fünf, die am 1. September die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegefachkraft begonnen haben.

Quelle und kompletter Artikel: Pflege ist ohne Zuwanderer undenkbar auf www.sueddeutsche.de

Print Friendly, PDF & Email
No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar