image_pdfimage_print

4 Tipps, die vor kriminellen Pflegern schützen

Fälle wie der des mordverdächtigen Grzegorz Stanislaw W. sind vermeidbar. Profis ranlassen oder bei der Wahl der Agentur genau hinschauen, meint Schlütersche-Autor Birger Schlürmann.

Schnell erinnert man an sich an den Fall Niels H. Der Krankenpfleger ist verantwortlich für eine Serie von mindestens 90 Morde an Krankenhauspatienten. Nun gibt es einen neuen mutmaßlichen Serienmörder. Der 36-jährige Pflegehelfer Grzegorz Stanislaw W. soll bundesweit mehrere Rentner mit Insulininjektionen getötet haben.

Quelle und kompletter Artikel: 4 Tipps, die vor kriminellen Pflegern schützen auf www.pflegen-online.de

HbA1c unter 8 % ausreichend für die meisten Typ-2-Diabetespatienten

 Am 5. März 2018 wurden in den Annals of Internal Medicine die neuen Hämoglobin A1c – Zielwerte des American College of Physicians bei ambulanten, nichtschwangeren Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes unter Pharmakotherapie publiziert. Dafür wurden die englischsprachigen Leitlinien herangezogen, darunter die des NIH, der Amerikanischen Diabetesgesellschaft (ADA), der Amerikanischen Assoziation Klinischer Endokrinologen (AACE), des American College of Endocrinology, des britischen NICE und anderer Gesellschaften. Der ACP-Präsident Jack Ende führte in einem Statement aus: “Die Analyse des ACP ergab, dass die Evidenzen hinter den derzeitigen Leitlinien zwischen einem HbA1c-Wert unter 7  verglichen mit über 8 % keine Abnahme der Gesamtsterblichkeit oder der makrovaskulären Ereignisse wie Myokardinfarkt und Schlaganfall ergeben hätte. Wohl aber seien substanzielle Schäden verursacht worden”.

Quelle und kompletter Artikel: HbA1c unter 8 % ausreichend für die meisten Typ-2-Diabetespatienten auf www.diabsite.de

Lieben mit Diabetes

Wenn mit dem Beginn der wärmeren Jahreszeit Sonne und ein aktiveres Leben in den Alltag zurückkehren, werden bei vielen auch die Frühlingsgefühle wach. Die Schmetterlinge im Bauch können für Verliebte wundervoll und beängstigend zugleich sein: Denn wer liebt, muss sich öffnen, Ängste überwinden und Vertrauen aufbauen, zugleich Verantwortung übernehmen und die Sorgen seines Partners teilen. Auch Intimität und Sexualität spielen eine wichtige Rolle. Menschen mit Diabetes stehen in Herzensangelegenheiten vor ganz besonderen Hürden. Welche Rolle eine offene und vertrauensvolle Kommunikation spielt, weiß Saskia Kaup, Typ-1-Diabetikerin. Mit welchen körperlichen Herausforderungen Betroffene konfrontiert sind, erklärt Prof. Bernhard Kulzer, Leiter der psychosozialen Abteilung des Diabetes-Zentrums Bad Mergentheim.

Quelle und kompletter Artikel: Lieben mit Diabetes auf www.diabsite.de

Erste europäische Leitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr

Fast alle Diabetespatienten können am Straßenverkehr teilnehmen, sowohl im Privat-Pkw als auch beruflich als Busfahrer, im Lastwagen oder Taxi. Das ist die zentrale Aussage der Leitlinie “Diabetes und Straßenverkehr”, die erstmals in Europa auf wissenschaftlich fundierter Grundlage die Fahrtauglichkeit bei Diabetes bewertet. Damit liegen jetzt klare Handlungsempfehlungen vor für mehr als sechs Millionen Patienten in Deutschland, für Ärzte, Verkehrsmediziner, Amtsärzte, Diabetesberater, Psychologen, Behörden und Versicherungsfachleute. Fahruntauglichkeit kann vor allem bei wiederholten schweren Unterzuckerungen oder Schlaf-Apnoe-Syndrom gegeben sein, wie Experten auf einer Pressekonferenz der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) anlässlich der Vorstellung der neuen Leitlinie erklärten.

Quelle und kompletter Artikel: Erste europäische Leitlinie zu Diabetes und Straßenverkehr auf www.diabsite.de

Pressemitteilung der Deutschen Diabetes Gesellschaft auf www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Kein Unfallversicherungs­schutz auf dem Weg vom Arzt zum Betrieb

Dortmund – Erleidet ein Arbeitnehmer nach einem einstündigen Arztbesuch während der Arbeitszeit auf dem Rückweg zum Betrieb einen Verkehrsunfall, liegt kein Arbeitsunfall vor. Dies entschied das Sozialgericht Dortmund, wie das Gericht heute mitteilte. Im vorliegenden Fall war der Kläger bei einem Verkehrsunfall auf dem Rückweg zu seiner Arbeitsstätte nach dem Besuch eines Orthopäden verletzt worden (Az.: S 36 U 131/17).

Quelle und kompletter Artikel: Kein Unfallversicherungs­schutz auf dem Weg vom Arzt zum Betrieb auf www.aerzteblatt.de

Notfallversorgung: Bundesrat stimmt Erweiterung der Portalpraxen zu

Berlin – Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) hat heute eine Bundesratsinitiative für die Weiterentwicklung von Portalpraxen in den Bundesrat eingebracht, die anschließend in die Fachausschüsse zur weiteren Beratung überwiesen wurde. Ziel der Initiative aus Schleswig-Holstein ist es, das Sozialgesetzbuch V zu ändern und so die Voraussetzungen der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit im ärztlichen Notdienst zu verbessern.

Quelle und kompletter Artikel: Notfallversorgung: Bundesrat stimmt Erweiterung der Portalpraxen zu auf www.aerzteblatt.de

Masern: Junge Erwachsene und Angestellte im Gesundheitswesen sind gefährdet

Stockholm – Die Masernepidemie in Europa ist nicht überwunden. Allein im Januar sind in den EU/EEA-Staaten über 1.000 Menschen erkrankt und 7 gestorben. Dem European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) bereitet in einer aktuellen Risikoeinschätzung neben den Erkrankungen bei jungen Erwachsenen auch eine steigende Zahl von Infektionen bei Angestellten im Gesundheitswesen Sorgen.

Quelle und kompletter Artikel: Masern: Junge Erwachsene und Angestellte im Gesundheitswesen sind gefährdet auf www.aerzteblatt.de

Personaluntergrenzen in der Pflege: Viel Aufregung um unabgestimmtes Konzept

Berlin – Geht es um die Pflege und insbesondere um Personaluntergrenzen in bestimmten Klinikbereichen, schlagen die Emotionen hoch. Hintergrund sind Äußerungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum hatte auf einer Veranstaltung der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am 15. März erklärt, dass nach den Plänen von DKG und GKV-Spitzenverband für sechs Bereiche Personaluntergrenzen festgelegt werden sollen.

Quelle und kompletter Artikel: Personaluntergrenzen in der Pflege: Viel Aufregung um unabgestimmtes Konzept auf www.aerzteblatt.de

Generalistik: Spahn legt Ausbildungs- und Prüfungsordnung vor

Eine Woche nach seinem Amtsantritt hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die bislang noch fehlende Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APO) zur Generalistik an die übrigen Ressorts, die Bundesländer und Verbände zur Abstimmung übersandt. Das melden übereinstimmend diverse Tageszeitungen und die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Quelle und kompletter Artikel: Generalistik: Spahn legt Ausbildungs- und Prüfungsordnung vor auf www.altenpflege-online.net

“Auch für die Belange der Altenpflege einsetzen!”

Das Bündnis für Altenpflege hat Andreas Westerfellhaus aufgefordert, sich in seiner Funktion als neuer Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung aktiv dafür einzusetzen, dass die Altenpflege auch in den bevorstehenden Zeiten der generalistischen Pflegeausbildung ein eigenständiges attraktives Berufsbild behält.

Quelle und kompletter Artikel: “Auch für die Belange der Altenpflege einsetzen!” auf www.altenpflege-online.net