Bispezifischer Antikörper bei Hämophilie A – Emicizumab reduziert jährliche Blutungsrate signifikant

image_pdfimage_print

Berlin (10. Juli 2017) – Auf dem Kongress der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH) wurden erste positive Ergebnisse des umfassenden Studienprogramms HAVEN vorgestellt. Der bispezifische Antikörper Emicizumab wird für die prophylaktische Therapie bei Menschen mit Hämophilie A und Inhibitoren gegen Faktor VIII geprüft. In der Phase-III-Studie HAVEN 1 reduzierte die wöchentliche subkutane Applikation von Emicizumab als prophylaktische Therapie bei Jugendlichen und Erwachsenen (mit Hämophilie A und Inhibitoren gegen Faktor VIII) die Blutungsrate signifikant und klinisch relevant, verglichen mit der typischen intravenösen Bedarfstherapie mit Bypass-Medikamenten.1 Positive Ergebnisse zeigte auch eine Interimsanalyse der Phase-III-Studie HAVEN 2, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Emicizumab bei Kindern mit Hämophilie A und Inhibitoren gegen Faktor VIII untersucht.

Quelle und kompletter Artikel: Bispezifischer Antikörper bei Hämophilie A – Emicizumab reduziert jährliche Blutungsrate signifikant auf www.krankenpflege-journal.com

Print Friendly
No votes yet.
Please wait...

Schreibe einen Kommentar