image_pdfimage_print

Missinterpretation der Raucheffekte – Die reale Wirkung von Nikotin

Dr. med. Rainer Krapf klärt in dem dreiseitigen Papier auf, was es mit dem Nikotin auf sich hat, wie es wirkt und dass es fälschlicherweise in einem Atemzug mit den als krebserregend eingestuften Stoffen genannt wird.
Auszug:
Wegen des Gefährdungspotentials herkömmlicher Zigaretten ist das Image von Nikotin stark lädiert. Sämtliche, im Kondensat einer Zigarette enthaltenen Giftstoffe wie z.B. Teer (krebserregend), Kohlenmonoxid (sauerstoffverdrängend / arteriosklerosefördernd / durchblutungshindernd), Formaldehyd (schleimhautreizend / krebserregend), Benzpyren (erbgutschädigend) etc. werden fälschlicherweise in einem Atemzug mit Nikotin genannt und suggerieren dem Verbraucher, dass Nikotin ähnlich schädlich sei.
Quelle und kompletter Artikel: Missinterpretation der Raucheffekte – Die reale Wirkung von Nikotin auf pdfs.semanticscholar.org

Pilotprojekt: Hamburg will sich verstärkt um Senioren kümmern

Hamburg – Vereinsamung, gesundheitliche Probleme oder Pflegebedürftigkeit: Pflege­kräfte oder Sozialpädagogen sollen im Rahmen eines Pilotprojektes im Auftrag der Stadt Hamburg ältere Menschen besuchen, um Hilfen zu vermitteln. „Wir kümmern uns in Zukunft systematisch um ältere Menschen, um sie aus der Einsamkeit zu holen und um eventuellen Hilfebedarf zu erkennen und diesen zu erfüllen, bevor es zu spät ist“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) heute bei der Vorstellung des Projektes im Rathaus.

Quelle und kompletter Artikel: Pilotprojekt: Hamburg will sich verstärkt um Senioren kümmern auf www.aerzteblatt.de

Digitalisierung erfordert neue Formen des betrieblichen Gesundheits­managements

Berlin – Die Digitalisierung ist in der Arbeitswelt breit angekommen und erfordert einen neuen Abgleich von Arbeit und Freizeit und ein gezieltes Gesundheits­manage­ment. Das zeigt eine neue Untersuchung der Barmer und der Deutschen Telekom. Forscher der Universität St. Gallen befragten dazu rund 8.000 Arbeitnehmer in Deutschland.

Quelle und kompletter Artikel: Digitalisierung erfordert neue Formen des betrieblichen Gesundheits­managements auf www.aerzteblatt.de

Wie Kunst das Leben Demenzkranker bereichern kann

Unter dem Motto “Across Borders – Grenzen überschreiten” haben sich 80 Museumsfachleute aus ganz Europa im Duisburger Lehmbruck-Museum zu einer Konferenz zum Thema “Museen, Kunst & Demenz” getroffen. Ziel war es, Erfahrungen auszutauschen und neue Strategien für kulturelle Teilhabeangebote für demenzerkrankte Menschen zu entwickeln.

Quelle und kompletter Artikel: Wie Kunst das Leben Demenzkranker bereichern kann auf www.altenpflege-online.net

Cannabis-Verord­nungen schießen in die Höhe

Frankfurt am Main – Zwischen März und Mai 2017 sind die abgerechneten Verord­nungen cannabishaltiger Fertig- und Rezepturarzneimittel für gesetzlich Kranken­versicherte um 80 Prozent gestiegen. Das berichtet der Statistikdienstleister Quin­tilesIMS. Danach gab es im März dieses Jahres rund 3.600 abgerechnete Verordnungen, im Mai knapp 6.500 Verordnungen.

Quelle und kompletter Artikel: Cannabis-Verord­nungen schießen in die Höhe auf www.aerzteblatt.de

Krankenhäuser wollen Untergrenzen bei Pflegepersonal flexibel halten

Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) beklagt den Mangel an Fach­pflegekräften und fordert eine gesamtgesellschaftliche Debatte über die Pflegeberufe. Aus Sicht der DKG engagieren sich der Verband und seine Mitglieder seit Jahren, neues Pflegepersonal zu gewinnen und die ausgebildeten Frauen und Männer auch im Beruf zu halten. So habe man seit 2008 kontinuierlich Pflegepersonal eingestellt, die Ausbildungskapazitäten deutlich erweitert und durch weitere Servicekräfte die Pflege entlastet.

Quelle und kompletter Artikel: Krankenhäuser wollen Untergrenzen bei Pflegepersonal flexibel halten auf www.aerzteblatt.de

Mit Radfahren Diabetes Typ 2 vorbeugen und Blutzuckerwerte senken

Berlin, 19.07.2017 – In Deutschland haben von 6,7 Millionen Menschen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind, 95 Prozent einen Typ-2-Diabetes. Bewegungsmangel und Übergewicht sind zwei Risikofaktoren für die Entstehung der chronischen Stoffwechselerkrankung. Regelmäßige körperliche Aktivität trägt zur Vorbeugung bei und hilft auch bereits Erkrankten, ihren Blutzuckerspiel zu senken. Eine prospektive dänische Kohortenstudie zeigte, dass Teilnehmer, die regelmäßig Rad fuhren, deutlich seltener einen Typ-2-Diabetes entwickelten. Fahrradfahren als klassische Ausdauersportart eignet sich gleichermaßen für Einsteiger als auch für bereits begeisterte Sportler und trainiert das Herz-Kreislauf-System. Darauf macht diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe aufmerksam.
Queklle und vollständiger Artikel: Mit Radfahren Diabetes Typ 2 vorbeugen und Blutzuckerwerte senken auf www.diabetesde.org

Ärger um weitere Verzögerungen beim Pflege-TÜV

Die Reform des Pflege-TÜV wird sich weiter verzögern. Vorschläge von offiziell beauftragten Wissenschaftlern zur Messung der Pflegequalität würden voraussichtlich erst im Sommer 2018 vorliegen, sagte Gernot Kiefer vom Vorstand des GKV-Spitzenverbandes der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Andere Stimmen sprechen gar vom Jahr 2020.

Quelle und kompletter Artikel: Ärger um weitere Verzögerungen beim Pflege-TÜV auf www.altenpflege-online.net

Gefährdungen auf der Höhe der Zeit beurteilen – Fachveranstaltung des Ausschusses für Betriebssicherheit

Berlin – “Gefährdungsbeurteilung auf der Höhe der Zeit – eine Herausforderung für den Arbeitgeber”: Unter diesem Titel lud der Ausschuss für Betriebssicherheit (ABS) am 31. Mai 2017 zu einer Fachveranstaltung ins Bundespresseamt nach Berlin ein. Rund 200 Fachleute folgten der Einladung. Sie informierten sich gezielt über verschiedene Aspekte der Gefährdungsbeurteilung bei der Verwendung von Arbeitsmitteln. Dabei befassten sie sich mit Fragen zur Aktualität der Gefährdungsbeurteilung und zur Berücksichtigung neuer Gefährdungen. Ebenso standen Anforderungen hinsichtlich Beschaffung, Verwendung und Umbau von Arbeitsmitteln sowie Prüfungen und prüfpflichtige Änderungen von Arbeitsmitteln auf dem Programm.

Quelle und kompletter Artikel: Gefährdungen auf der Höhe der Zeit beurteilen – Fachveranstaltung des Ausschusses für Betriebssicherheit auf www.baua.de

Studie: Antibiotika in der Schwangerschaft könnten Fehlbildungen auslösen

Montreal – Die Verordnung einiger Antibiotika, die bislang nicht als teratogen eingestuft werden, war in einer bevölkerungsbasierten Kohortenstudie im British Journal of Clinical Pharmacology (2017; doi: 10.1111/bcp.13364) mit einem erhöhten Risiko von Fehlbildungen verbunden.

Quelle und kompletter Artikel:

Studie: Antibiotika in der Schwangerschaft könnten Fehlbildungen auslösen auf www.aerzteblatt.de